Sonntag, 24. Januar 2010

Sein Münsterland

Also ich persönlich gehe ja ganz gerne mal zu Lesungen. Vor allem, wenn der Autor selbst aus seinem neuesten Buch liest, erschließen sich einige Textstellen oftmals ganz anders, manchmal gar ganz neu. Deshalb sei meinen gefühlten zwanzigtausend Stamm-Lesern und der selbstredend ungezählten Laufkundschaft (ich meine, die wär zuletzt im sechsstelligen Bereich gewesen) folgender Termin brutalst möglich ans Herz gelegt: Am Donnerstag, den 28. Januar um 20.30 Uhr liest Uli Elsbroek im Cadaqués, Ludgeristraße, aus seinem - wie ich finde - bislang besten Buch, das übrigens erst am 23. Februar das Licht der Druckerpresse erblicken wird. Im Arbeitstitel und folglich Rohformat firmierte das Werk, das sich mit dem hiesigen Landstrich und den zum Teil recht seltsamen Einwohnern und einer gewissen Annette von Droste-Hülshoff beschäftigt, als "Mein Münsterland" und ist - unter uns Pastorentöchtern - sehr unterhaltsam, wahrlich informativ und äußerst lesenswert zugleich. Kostproben gips übrigens hier, zum Autoren geht es hier und ins Cadaqués, wo man im Übrigen immer noch recht gut essen kann, geht es hier.


Das Cadaqués in Münster: Gemütlich, woll?!

(Foto Cadaqués gefunden auf und verlinkt mit:
cadaques-ms.de/)


 (Foto Uli Elsbroek gefunden auf und verlinkt mit:
meinmuensterland.blogspot.com/)


(Grafik Annette von Droste-Hülshoff gefunden auf und verlinkt mit:
teachersparadise.com/)

Kommentare:

uli hat gesagt…

Meinchottito, du machs mich ja chanz verleechen ...

Ito hat gesagt…

Tja. Genau das war meine Absicht!
;-)
Einfach mal die Latte der Erwartungen noch ein bisschen höher schrauben und dann mal ganz entspannt mit verschränkten Armen auf die erleuchtete Bühne und den ebensolchen Autor blicken. Ich weiß, Du kannst es schaffen, Uli!